Startseite   |    Ergebnisse   >  Innovationssystem

 

Innovationssystem

  Für eine detailliertere Aufgabenbeschreibung klicken Sie auf eine der Aufgaben in der rechten Abbildung:
   
 
Entscheidung über Innovationsstrategie Optimieren von Enablern und strategischen Erfolgsfaktoren Entscheidung über Fortsetzung, Abbruch, Modifikation von Innovationsprojekten Planen und Ausführen von Innovationsprojekten

 

Selektionsaufgaben mit operativer Ausrichtung
 
   
 

Selektionsaufgaben mit operativer Ausrichtung

Das Feld „Selektionsaufgaben mit operativer Ausrichtung“ ist das Bindeglied zwischen der Innovationsstrategie und den einzelnen Innovationsprojekten. Hier werden alle Entscheidungen subsumiert, die sich auf das Innovationsprojektportfolio als Ganzes beziehen. Zudem sind hier Entscheidungen für einzelne Projekte zu fällen, für die das Wissen über andere Projekte Voraussetzung ist. Diese Aufgaben werden in der Regel mit Portfoliomanagement und Multiprojektmanagement betitelt. Aufgrund des projektübergreifenden Entscheidungskontexts werden diese Aufgaben von Gremien, Ausschüssen und Kommissionen übernommen, die den erforderlichen Rundumblick haben.

Speziell in Unternehmen mit einer großen Anzahl an Projekten werden häufig Lenkungsausschüsse installiert. Dies sind Gremien, die unbefristet und diskontinuierlich zusammenarbeiten und projektübergreifende und koordinierende Entscheidungen treffen. (Keim 2005) Sie sind meist hochrangig besetzt, kennen die Ziele und Strategien der Gesamtunternehmung und haben einen Überblick über aktuelle und zukünftige finanzielle und personelle Potenziale. Hauschildt ordnet den Lenkungsausschüssen folgende Aufgaben zu: Entscheidung über den strategischen Fit und die Machbarkeit des Projekts zum Treffen von Go-/no go-Entscheidungen im Rahmen des Portfolio-Management, Priorisierung der Projektziele, Kooperationsentscheidungen, Entscheidung über die Projektorganisation, die freizugebenden Ressourcen sowie die Zusammensetzung des Projektteams und dessen Verantwortung. (Hauschildt 2004)

Ob diese Entscheidungen nun tatsächlich von einer Stelle mit der Bezeichung „Lenkungsausschuss“ gefällt werden, soll für unser Modell nicht weiter von Bedeutung sein. Wichtig ist, dass diese Entscheidungen im Unternehmen bewußt gefällt werden. In unserem Modell sollen die Aufgaben in zwei Subsysteme gegliedert werden. Das erste Subsystem nimmt Einfluss auf die „Projektgeschwindigkeit“, das zweite Subsystem auf die Projektinhalte.